„Fingerzeig“ Natur und Umwelt im Bexadde Tal   

Installation der Skulptur „Cursor“ von Matthias Stöver

Installation "Cursor" im Bexadde Tal

Norbert Enker, Milena Höltermann. Dr. Lars Petersen, Matthias Stöver, Christian Schmedes und Gerard Saitner (Fotograf, Gast aus Paris), Foto: Bernadette Stöver

Am Samstag den 22. Juni 2019 stellte ein Team vom Kunst+Kultur-Kreis die Skulptur CURSOR von Matthias Stöver im Bexadde-Tal auf einer Viehweide auf. Zu sehen ist die Skulptur von der Gramker Straße aus im Abschnitt zwischen der Bexadde-Tal-Brücke und dem Ortsteil Bexadde sowie auch vom entsprechenden Abschnitt des Wanderwegs.
Zunächst haben Lars Petersen, Matthias Stöver und Norbert Enker auf der Wiese ein 120 cm tiefes Loch ausgehoben. Mit tatkräftiger und fachlicher Unterstützung von Christian Schmedes – dem Maurer unseres Vertrauens – wurde für die Skulptur, mit Pflöcken und Latten stabilisiert, ein Fundament aus Zement gegossen. Eine erholsame kurze Unterbrechung der schweißtreibenden Arbeit war die kleine Frühstückspause zu der Milena Höltermann belegte Brötchen, Kaffee und gekühlte isotonische Getränke reichte, während Bernadette Stöver die Aktion fotografisch dokumentierte.

Die Idee zu dieser Skulptur kam Matthias Stöver während der Arbeit an seinem Computer. Mit Blick auf die ständig wechselnden Landschaften des Bildschirmschoners stellte er sich die Frage, wie viele Menschen sich wohl diese künstlichen und manipulierten Landschaften Tag für Tag anschauen? Echte Natur ist anders: man kann sie riechen… hören… fühlen… erleben.
Der CURSOR macht uns auf die reale und natürliche Landschaft aufmerksam; diese Landschaft ist die eigentliche Skulptur, der Cursor verweist auf sie. „Aus diesem Grund“, so Matthias Stöver, „kann meine Skulptur nur in der ‚freienʻ Landschaft funktionieren, im städtischen Raum verfehlt sie meine Intention, den Blick mehr auf die Natur und die Umwelt zu richten“.

Matthias Stöver mit "Cursor"

Matthias Stöver mit Cursor, Foto: Bernadette Stöver

Der Kunst+Kultur-Kreis bedankt sich herzlich bei der NABU und dem Pächter Christoph Möller für die wohlwollende Zustimmung, den ‚Cursor‘ in dieser Wiese aufzustellen.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht gestattet ist, die eingezäunten Wiesen im Bexadde-Tal zu betreten, mit Rindern auf der Weide ist das zusätzlich auch gefährlich!

Fotos: Bernadette Stöver