Skulpturen haben ihren Standort gefunden – die OV berichtet

Ein „Kaktus“ beim Haus Am Ohlkenberg
Die „Kosmische Verbindung“ bei der LzO

“Kaktus” beim Haus Am Ohlkenberg „Kosmische Verbindung“ bei der LzO

Mit der Aufstellung der fünften Skulptur beim Haus Am Ohlkenberg haben nun alle 5 Werke des Symposions 2009 dauerhaften einen Standplatz gefunden. Der „Kaktus“ von Carlos Monge, wurde beim Haus Am Ohlkenberg von einem Gremium der Stiftung Maria-Rast feierlich  willkommen geheißen. Repräsentiert wurde das Haus Am Ohlkenberg durch interessierte Bewohnerinnen und Bewohner, Mitgliedern des Vorstands der Stiftung sowie Herrn Werner Westerkamp (Geschäftsleitung) und Maren Reutepöhler (Leitung Soziale Dienste).  Mitgliedern des Kunst+Kultur-Kreises Damme e. V.  begleiteten die Übergabe durch deren Geschäftsführer Franz-Josef Nordhoff.

Alfred Müller von der Landessparkasse zu Oldenburg und Manfred Tepe von der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg vertreten die Förderer des Symposions „Bewegung + Mobilität“ bei der feierlichen Übergabe der Skulptur „Kosmische Verbindung“ von Giuseppe la Bruna durch die Mitglieder des Kunst+Kultur-Kreises an die Öffentlichkeit. Auf dem Bild auch Franz-Josef Nordhoff als Initiator und Wolfgang K. Klika, verantwortlich für die Dokumentation des Events.

Mit der gewissenhaften Auswahl der Standorte, der aufwendigen Aufstellung der tonnenschweren Werke und der Öffentlichmachung würdigen alle Beteiligten die Leistungen der Künstler, die beim Steinbildhauersymposion 2009 in Damme Erstaunliches geschaffen haben. Mit den aufgestellten Werken erweitert sich der für die Region einzigartige „Skulpturenpfad“ von Damme um weiter fünf Kunstwerke und die Stadt Damme gewinnt weitere Attraktivität als Heimat für Kunst und Kultur. Frau Janine Martin berichtet über die beiden Ereignisse am 02.12.2009 in der OV.

Schreibe einen Kommentar